FC Empor Weimar 06 e.V.

Alte Herren : Spielbericht Kreispokal, QR

FC Empor Weimar 06 AH   SSV Vimaria Weimar AH
FC Empor Weimar 06 AH 1 : 3 SSV Vimaria Weimar AH
(1 : 1)
Alte Herren   ::   Kreispokal   ::   QR   ::   26.01.2018 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Assists

Lars Schauerhammer

Zuschauer

25

Torfolge

0:1 (8.min) - Steffen Bahr (Eigentor)
1:1 (40.min) - SSV Vimaria Weimar AH (Eigentor) (Lars Schauerhammer)
1:2 (47.min) - SSV Vimaria Weimar AH
1:3 (78.min) - SSV Vimaria Weimar AH per Weitschuss

Trotz guter mannschaftlicher Leistung aus dem Pokal ausgeschieden ...

Am Ende setzte sich der Favorit im Pokal durch, aber bis dahin war es unterm Strich ein gutes Spiel unserer Alten Herren gegen die im Punktspielbetrieb stehenden Alten Herren vom SSV Vimaria Weimar.

Nach einer anfänglich sehr abtastenden Anfangsphase sollte ein unglückliches Eigentor zum Empor-Rückstand führen (8. Spielminute). Eine vom Gegner über die Außenbahn scharf hereingebrachten Flanke, in den Fünfmeterraum, konnte Steffen Bahr nicht mehr ausweichen und der Ball sprang von seinem Oberkörper ins eigene Tor. Schlussmann und Aushilfskeeper Marek Böhm ohne jegliche Abwehrchance. Wer jetzt dachte, dass unsere Alten Herren einbrechen würden, der fehlte weit. Mutig und sehr diszipliniert spielten unsere Alten Herren weiter. Andreas Heller versucht seine Vorderleute dirigierend zu ordnen und anzutreiben. Im Sturm sollten Thomas Schumann und Lars Schauerhammer für Entlastung und Torgefahr sorgen. Die beiden zentralen Mittelfeldantreiber Nico Teubert und Eric Noll sollten das Spiel aufbauen und die Bälle auf die außen Norbert Steiner und Steffen Bahr verteilen. In der Folge verfehlte ein Fernschuss von Thomas Schumann das gegnerische Tor nur knapp. Es galt aber weiter, dem Gegner Paroli zu bieten und sich nicht zu verstecken. Die spielbestimmenden Gäste versuchten zwar durch Kurzpassspiel sich Freiräume zu erarbeiten, aber am Strafraum war dann meist Schluss. Mitte der ersten Hälfte sollte Marek Böhm mit mehreren guten Paraden für Aufmerksamkeit bei den Zuschauern sorgen und so entschärfte er gleich drei Mal sensationell gegen die Angreifen und hielt damit seine Mannschaft im Spiel. Kurz vor der Pause dann ein Freistoß für unsere Alten Herren von halb linker Position. Lars Schauerhammer, brachte den Ball mit seiner linken Klebe in den Strafraum und wie bereits beim 0:1 sollte der Ball vom eigenen Mann abprallen und den Weg ins Tor finden (40. Spielminute). Ausgleichende Gerechtigkeit kurz vor der Pause und der Lohn für einen couragierten Auftritt unserer Alten Herren.

Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

„Durchatmen, Luft tanken und weiter konzentriert bleiben“, so die Marschroute von Teammanager und Spieler Maik Schäfer.

Mit Wiederanpfiff sollte ein langer Ball die guten Vorsätze für die 2. Halbzeit zunichtemachen. Ein aus dem Mittelfeld lang geschlagener Ball auf den Vimaria-Angreifer und ein schlechtes Stellungsspiel unseres Verteidigers und es stand 1:2 (47. Spielminute). Aber auch dieser Rückstand sollte die Empor-Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen. Wir spielten weiter unser Spiel und konzentrierten uns auf unsere Stärken. Lars Schauerhammer machte in der 57. Spielminute dann Platz für Andreas Günther, der mit seiner läuferischen Stärke die gegnerischen Abwehrreihen nochmal unter Druck setzen sollte. Vereinzelte Angriffsbemühungen verpufften zwar, aber es blieb noch genügend Zeit, um vielleicht nochmal für Spannung zu sorgen. In der 62. Spielminute dann der zweite Empor-Wechsel und der unermüdlich arbeitende Angreifer Thomas Schumann machte Platz für Andrè Mikuta, der im Sturmzentrum die Bälle festmachen und verteilen sollte. Der letzte Empor-Wechsel folgte in der 72. Spielminute, als unser angeschlagene Abwehrspieler Christian Thiele für Maik Schäfer vom Platz musste. Und der gerade eingewechselte Maik Schäfer hatte gleich die riesen Chance zum Ausgleich, aber sein Heber mit links, aus gut 20 Metern, fehlte gegen den herauslaufenden Gästekeeper, knapp das Gehäuse. Es sollte der Auftakt zu einer spannenden Schlussphase werden. Chancen auf beiden Seiten. Marek Böhm hielt sein Team weiterhin mit guten Paraden im Spiel (lenkte u.a. einen Ball an den Pfosten, rettete stark bei einem Fernschuss usw.) und vorne versuchten unsere Angreifer die gegnerische Defensive weiter unter Druck zu setzen.

So langsam merkte man auf Empor-Seite, dass die Kräfte schwinden sollten. Und wie aus dem nichts, folgte das 1:3 und damit die vermeidliche Vorentscheidung. Ein von außen eigentlich als harmloser Weitschuss ausgemachter Ball wurde gefährlicher als gedacht. Der Schuss aus gut 20 Metern war für Schlussmann Marek Böhm nicht zu sehen, da mehrere Empor-Spieler ihm die Sicht verdeckten und es blieb ihm letztendlich keine Abwehrchance mehr. Zu diesem Zeipunkt ein sehr unglückliches Tor, aber auch nicht unverdient.

In den verbleibenden Spielminuten versuchten unsere Alten Herren nochmal alles und kämpften unermüdlich, aber am Ende sollte das Glück nicht mehr auf unserer Seite sein.

Unterm Strich aber ein gelungener Auftritt unserer Mannschaft und die Erkenntnis, dass mit Willen, Einsatzbereitschaft und geschlossener Mannschaftsleistung ein gutes Spiel abgeliefert wurde und wir bis zum Ende dem Gegner das Leben schwer gemacht haben.

Für die weiteren Aufgaben drücken wir unseren Alten Herren die Daumen und wünschen viel Erfolg.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück