FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 4.ST

FC Empor Weimar 06   Weimarer SV
FC Empor Weimar 06 2 : 1 Weimarer SV
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   4.ST   ::   02.09.2017 (16:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Ben Jason Sterner

Assists

Moritz Günther

Gelbe Karten

Arno Backhaus

Zuschauer

200

Torfolge

1:0 (12.min) - Ben Jason Sterner per Kopfball (Moritz Günther)
1:1 (52.min) - Weimarer SV
2:1 (60.min) - Weimarer SV (Eigentor)

Spannendes Derby vor einer tollen Kulisse ...

Mit einem Derbysieg konnte unsere 1. Männermannschaft das Spiel gegen den Weimarer SV knapp, aber nicht ganz unverdient mit 2:1 für sich entscheiden.

Nach langer Zeit war es mal wieder Zeit für ein Derby im Wimaria-Stadion. Fans, Zuschauer und alle Emporianer fieberten diesem Tag entgegen und im Vorfeld wurde von Vereinsseite alles dafür getan, um einen tollen Fußballnachmittag, nicht nur für uns, sondern auch für die Zuschauer und Fans, zu organisieren.  Unter dem Motto „Projekt 200 Zuschauer“ (initiiert von Trainer Nico Teubert) sollte es ein perfekter Spieltag werden. Mit dieser Aktion konnten wir nicht nur Einlauf-Kids aus unseren Nachwuchsreihen (F-Junioren) begeistern, sondern auch mit Steffen Armoneit (Nachwuchstrainer sowie Jugendkoordinator bei Empor Weimar) einen rhetorisch geschulten Stadionsprecher für diesen Projekt ins Boot holen.

Auch der Gegner, der Weimarer SV, war begeistert von diesem Aufgebot und hatte sichtlich Freude an diesem Tag, auch wenn das Ergebnis vielleicht nicht so optional für die Gäste aufgefallen ist.

Es war also alles bereit für ein tolles Fußballevent.

Ein ungewöhnliches Bild, wenn in der Kreisliga die Mannschaften mit Einlauf-Kindern aufs Spielfeld einlaufen, aber für Spieler beider Mannschaften und Kinder ein unvergesslich und tolles Erlebnis. Aber nun zum Spiel.

Vor einer beeindruckenden Kulisse von 200 Zuschauern, musste man unsere Spieler nicht extra motivieren und jeder wollte alles geben und zeigen, dass wir heute als Sieger vom Platzen gehen können.

Von der ersten Spielminute an, zeigen die Männer um Trainer Nico Teubert und Teambetreuer Stefan Henke, dass sie im Wimaria-Stadion die Hausherren sind und wollten den Gegner erst gar nicht ins Spiel kommen lassen. Und so übernahmen die Emporianer auch gleich das Spielgeschehen und versuchten die Gäste aus Niedergrunstedt unter Druck zu setzen und eigene Torchancen zu kreieren. In der starken Anfangsphase sollte sich der Einsatz und die Laufbereitschaft auch auszahlen. Und so leitete der erneut sehr agil aufspielende Cornelius Rische einen Angriff über die Außen ein. Er öffnete mit Übersicht das Spiel und bediente den flinken Moritz Günther auf der rechten Außenbahn. Dieser kontrollierte den Ball perfekt, setzte sich gegen seinen Gegenspieler gekonnt im Zweikampf durch und brachte eine mustergültige Flanke hoch und scharf in den Fünfmeterraum, wo unser hochgewachsener Stürmer Ben Jason Sterner mit einem wuchtigen, präzisen Kopfball endlich sein erstes Pflichtspieltor im Männerbereich erzielte. Er hat lange gebraucht, aber dieses Tor hat er sich nach den letzten Wochen redlich verdient (1:0, 12. Spielminute). Mit der Führung im Rücken wollten wir sofort nachlegen und versuchten weiter nach vorne zu spielen und hatten auch gute Tormöglichkeiten zum 2:0, aber leider blieben diese ungenutzt. Die Gäste rappelten sich in der Folge auf und erarbeiten sich mehr und mehr Spielanteile. Die erste große Chance der Gäste vereitelte unser Schlussmann Patrick Naumann mit einer Glanzparade und sorgte dafür, dass die Empor-Führung weiter bestand hatte. Es entwickelte sich ein richtiges Derby, mit einem offenen Schlagabtausch.  Der Weimarer SV zeigte, warum sie in dieser Saison so stark spielen und bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen waren.

Mit dem 1:0 sollte dieses spannende Derby dann auch in die Halbzeit gehen.

Trainer Nico Teubert fand in der Halbzeitpause die richtigen Worte und motivierte sein Team, um gleich wieder hell wach in die nächste 45. Spielminuten zu gehen. Die junge Empor-Truppe kam gleich zu Beginn der 2. Hälfte mit viel Schwung aus der Kabine und wollte das 2:0 nachlegen, aber ohne das letzte Quäntchen Glück im Torabschluss.  Die Gäste aber kämpften und wollten sich nicht so leicht geschlagen geben. Durch immer mehr werdende Fouls, bekam unser Gegner immer mehr Freistöße zugesprochen und nähte sich so unserem Tor. In der Folge führte dann auch ein Freistoß zum 1:1 (52. Spielminute). Ein kurz geschlagene Freistoß auf den ersten Pfosten, landete beim Gegner, der den Ball kurz touchierte und unser Torwart Patrick Naumann bei dieser Aktion unglücklich aussah. Aber sonst war unser Keeper unser Fels in der Brandung und war ein starker Rückhalt für das Team und bewahrte uns die Chance auf ein erfolgreiches Ergebnis. Der Ausgleich für die Gäste aus Niedergrunstedt war nicht unverdient und sollte für die verbleibenden Spielminuten nochmal für Spannung sorgen.

Trotz des Gegentores spielten wir weiter nach vorne, aber ohne Zählbares. Es war erneut der quirlige Cornelius Rische, der die erneute Empor-Führung einleitete. Ein Querpass im gegnerischen Strafraum, eigentlich eine ungefährliche Situation, aber irgendwie landete der Ball, abgefälscht von einem Spieler des Weimarer SV, im Tor. Ein Eigentor (60. Spielminute) brachte so das 2:1 und die vermeintliche Vorentscheidung.

In der Folge verblieben noch 30 Spielminuten, die von Kampf und Einsatzbereitschaft geprägt waren. Wir wollten die Führung verteidigen und der Weimarer SV einen Punkt vielleicht noch mitnehmen. Ein Derby hätte nicht spannender werden können.

Nach der Führung brachte Trainer Nico Teubert, für den sich aufreibenden Torschützen zum 1:0 Ben Jason Sterner, Peter Wengefeld (62. Spielminute), der mit seiner Erfahrung das Spiel beruhigen sollte. Der Druck der Gäste wurde aber immer mehr und so verstärkte der Trainer mit dem zweiten Wechsel die Abwehrreihe und brachte Kevin Worek für Sebastian Döhmen (75. Spielminute).

Die Partie wurde immer hitziger und es ging hin und her. Aber am diesem Tag sollte die Unterstützung der Zuschauer sowie das Glück auf unserer Seite sein.

In der Nachspielzeit dann noch der letzte Wechsel auf Empor-Seite und Bilal Mohammed Rashid kam für unseren zweiten Stürmer, Sebastian Schröder, in die Partie. Aber nach dem Schlusspfiff gab es noch eine hitzige und unschöne Szene, als der gegnerische Schlussmann auf den Schiedsrichter losgeht und diesen unnötiger Weise bedrängte. In der ersten Halbzeit hat der Schlussmann bereits nach einem rüden Foul an Sebastian Schröder nur gelb gesehen und nun kassierte er dann doch noch die die gelb-rote Karte.

Am Ende konnte die junge Empor-Mannschaft das knappe Ergebnis über die Zeit retten und freute sich mit ihren Fans über einen 2:1 Derbysieg.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Ausgang des Spiels. Ich freue mich für die Mannschaft, die bis zum Schluss alles gegeben hat und sich diesesn Sieg erarbeitet hat", so ein stolzer Trainer Nico Teubert nach dem Spiel.

"Projekt 200 Zuschauer" erfolgreich umgesetzt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten, Organisatoren, Kindern, Nachwuchstrainern, Eltern, Fans, Zuschauern, Gästefans, Spielern, dem Versorgungsstand (Familie Steiner), dem Stadionsprecher und allen, die ich eventuell vergessen habe, für diesen tollen Fußballnachmittag.

Unserer 1. Mannschaft wünschen wir für die weiteren Spiele viel Erfolg und hoffen, dass sie eine Serie starten können und durch unsere Fans weiter unterstützt werden.


Quelle: sh & ck

Fotos vom Spiel


Zurück