FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 14.ST

FC Empor Weimar 06   FV BW Niederzimmern
FC Empor Weimar 06 2 : 0 FV BW Niederzimmern
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   14.ST   ::   25.11.2017 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Arno Backhaus, Stefan David

Assists

Stefan David, Sebastian Jauß

Zuschauer

45

Torfolge

1:0 (84.min) - Stefan David (Sebastian Jauß)
2:0 (88.min) - Arno Backhaus (Stefan David)

Nach dem letzten Spiel des Jahres mit 3 Punkten in die Winterpause …

Unsere 1. Männermannschaft trat im ersten Rückrundenspiel gegen den FV BW Niederzimmern an und musste vor der Winterpause noch einmal alles raushauen, um sich in der Tabelle unter den Topteams festzusetzen.

Nach dem Heimerfolg vor gut zwei Wochen gegen den Tabellenzweiten, FSV Ilmtal Zottelstedt, musste unsere Mannschaft heute auf ihren Chef-Trainer Nico Teubert verzichten. Ihn vertrat unser Teammanager der 2. Mannschaft Toni Henke, der von seinem Bruder und Co-Trainer Stefan Henke unterstützt wurde.

Im Vorfeld der Partie bereitete Chef-Trainer Nico Teubert seine Mannschaft sowie den Interimstrainer sehr akribisch auf das Spiel vor und übergab klare Anweisungen und Aufgaben für jeden Einzelnen.

Bei nasskalten 4°C froren nicht nur die Fans und Linienrichter, sondern einigen Spieler. Aber wie sagt man so schön, bewegt euch bei dem Wetter ordentlich und ihr friert nicht. Gesagt, getan und so begann unsere 1. Männermannschaft mit ganz viel Schwung. Nach einer zehnminütigen Abtastphase kontrollierten wir in der Defensive sowie im Mittelfeld das Spielgeschehen, aber ohne wirklich in der Offensive Torchancen heraus zu spielen. Die Gäste aus Niederzimmern standen sehr tief und setzten überwiegend auf lange Bälle. Abwehrorganisator Alexander Mikuta dirigierte geschickt seine Vorder- und Nebenleute und so boten sich kaum Räume für die gegnerischen Angreifer.

In dieser Phase des Spiels erfolgten unsere Angriffsbemühungen überwigend über die linke Seite, auf der unser offensiv ausgerichteter Linksverteidiger Arno Backhaus immer wieder das Spiel schnell machte. Im Sturm versuchte unser Torjäger Stefan David die Bälle festzumachen und gekonnt auf die Außenspieler Sebastian Schröder und Mario Oschmann zu verteilen. Die direkten Anspiele auf Offensivmann Ali Mrza sollten zudem noch nicht zum gewünschten Erfolg führen. Wir kamen dem gegnerischen Tor zwar immer näher, aber der Erfolg sollte noch ausbleiben. So verfehlten Sebastian Schröder, Stefan David und Donal Brody das Tor. Unsere Ecken blieben ungenutzt und Freistöße aus dem Halbfeld bzw. in Strafraunähe verpufften (u.a. Mario Oschmann). Bis zum Strafraum sah das phasenweise gar nicht schlecht aus, aber dann stand da die geballte Abwehrreihe der Gäste und es gab bis dato kein durchkommen. Von unseren Gästen kam bis dahin recht wenig, aber damit war zurechnen, zumal das Geläuf für unsere Gäste ungewohnt war und diese auf Fehler von uns lauerten. Über unsere rechte Abwehrseite schaltete sich Sebastian Döhmen immer mehr ins Offensivspiel ein und versuchte, die sich bietenden Räume zu nutzen. Die beste Chance der ersten Hälfte vergab Ali Mrza, als er von Stefan David super in Szene gesetzt wurde, den Ball kontrolliert mit in den Strafraum nahm, aber nicht genügend Druck hinter den Ball bringen konnte und die Führung liegen ließ. Zu diesem Zeitpunkt wäre ein Treffer mehr als verdient gewesen. Ein Schussversuch aus der zweiten Reihe von Arno Backhaus verfehlte den gegnerischen Kasten klar und deutlich. Die letzte Möglichkeit, noch vor dem Pausentee doch noch ein Tor zu erzielen, hatte erneut Ali Mrza, der aber statt den Schuss aus sechszehn Metern zu wählen, sich in der gegnerischen Abwehrreihe festrannte.

So ging es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

In der Kabine spürte man, dass die Jungs heute mehr wollten, als sich auf ein müdes Unentschieden einzulassen. Interimstrainer Toni Henke und Mannschaftskapitän und Co-Trainer Stefan Henke sollte die richtigen Worte finden, um aus den Jungs noch einmal alles raus zu holen, um den Heimspiel zu erkämpfen.

Aufgewärmt und mit viel Schwung kam unsere Mannschaft dann auch aus der Kabine und wollte die Weichen auf Sieg stellen. Es war nur eine Frage der Zeit, um zu sehen, ob unser Gegner das Tempo bis zum Schluss mithalten könnte. Und so boten sich im Verlauf der andauernden Partie dann auch immer Torgelegenheiten. Es entwickelte sich ein gutes Spiel mit einigen Tormöglichkeiten. Auf Empor-Seite sollte der Knoten allerdings noch nicht platzen und so dauerte es bis zur Schlussphase. Toni Henke brachte in der 60. Spielminute Omar Kahoul für Sebastian Schröder, um für noch mehr Kreativität im Spiel zu sorgen. Zwanzig Minuten später sollte dann auch Offensivkraft Ali Mrza den Platz verlassen, der bis dato wieder sehr viel lief, aber in einigen Aktionen unglücklich wirkte. Für ihn kam Sebastian Jauß, der in der Offensive für die notwendige Durchschlagskraft sorgen sollte. Der Interimstrainer sollte mit seinen Einwechslungen am heutigen Tag das richtige Händchen bewiesen haben, denn der eben erst eingewechselte Sebastian Jauß bediente unseren Topstürmer Stefan David mustergültig. Und dieser brachte den Ball zur mehr als verdienten und viel umjubelten 1:0 Führung im Tor unter (84. Spielminute, 8. Saisontreffer). Es war bereits sein fünfter Treffer in den letzten fünf Spielen und so avanciert Torjäger Stefan David zu einem unverzichtbaren Spieler im System von Cheftrainer Nico Teubert.

Der Bann schien gebrochen und es spielte nur noch eine Mannschaft. Vier Minuten nach der Führung sollte der beste Torvorlagengeber der Liga und Linksverteidiger Arno Backhaus seine gute Leistung am heutigen Tag mit seinem ersten Saisontor krönen. Stefan David behielt die Übersicht und legte den Ball auf Arno Backhaus ab, der nur noch einschieben musste. In der 89. Spielminute dann der dritte und letzte Wechsel auf Empor-Seite. Michael Wenk drufte für die letzten Spielminuten ebenfalls nochmal auf den Platz. Er war ursprünglich als Backup für Schlussmann Patrick Naumann eingeplant, da dieser sich vergangene Woche beim Hallentraining am Fuß verletzte. Auch während des Spiels musste unser Schlussmann medizinisch behandelt werden. Michael Wenk stand aber jederzeit als Ersatzkeeper parat. Patrick Naumann biss auf die Zähne und spielte bis zum Schluss durch. So war kein Torwartwechsel notwendig. Dafür durfte der flexibel einsetzbare Michael Wenk noch einmal in Sturm für den erschöpften Stefan David wirbeln.

Unterm Strich muss man wirklich festhalten, dass in diesem Spiel das Finish unserer Mannschaft mit zwei wichtigen Toren in der Schlussphase der Lohn für wirklich harte und kämpferische Arbeit am heutigen Samstag war.  

Mit dem 2:0 Heimerfolg und den Spielausfällen auf den anderen Plätzen schob sich unsere Mannschaft auf Tabellenplatz 3 vor und überwintert somit in Reihen der Topteams.

„Die Jungs haben heute bis zur letzten Minute gekämpft und alles gegeben. Sie haben sich den Sieg wirklich redlich verdient“, so Interimstrainer Toni Henke direkt nach dem Spiel.

„Was für ein Kraftakt und der Lohn für unsere Mühen. Wir haben uns den Sieg mehr als verdient. Glückwunsch an das Team, die heute noch einmal wirklich alles gegeben haben, um den Sieg zu holen. Wir freuen uns nach der anstrengenden Hinrunde auf ein bisschen Ruhe, aber wir werden uns sehr intensiv auf die Rückserie vorbereiten und nochmal angreifen“, so ein überglücklicher Kapitän Stefan Henke nach dem Spiel.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu dem tollen Jahresausklang und freuen uns auf das kommende Jahr und hoffen, dass wir da weiter ansetzen können, wo wir aufgehört haben.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück