FC Empor Weimar 06 e.V.

E-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga, 5.ST

FC Empor Weimar 06   SG Wachs. Haarhausen
FC Empor Weimar 06 5 : 4 SG Wachs. Haarhausen
(2 : 3)
E-Junioren   ::   Kreisoberliga   ::   5.ST   ::   10.09.2017 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Valentin Hofmann, Max Bauer, Justus Reichmann

Assists

Valentin Hofmann

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (8.min) - Justus Reichmann per Weitschuss
1:1 (10.min) - SG Wachs. Haarhausen
1:2 (14.min) - SG Wachs. Haarhausen
2:2 (18.min) - Max Bauer (Valentin Hofmann)
2:3 (22.min) - SG Wachs. Haarhausen
2:4 (27.min) - SG Wachs. Haarhausen
3:4 (30.min) - Valentin Hofmann
4:4 (38.min) - Valentin Hofmann
5:4 (50.min) - Valentin Hofmann

Der Ball ist rund und ein Spiel hat 56 Minuten

Nachdem die letzten Spiele immer enger wurden und auch in den Trainingseinheiten sehr konzentriert und intensiv geübt wurde, sollten am heutigen Tag drei wichtige Punkte her. Das Spiel begann wie gewohnt sehr turbulent: viel klein klein, ungenaue Pässe und dann ein Fernschuss durch Justus aus gut zwanzig Metern. Der Tormann riss die Arme hoch, hielt den Ball und führte ihn mit den Armen nach hinten – kurze Verwirrung bei allen, und Schiedsrichterin Schwarze zeigte auf den Anstoßpunkt (Fotodoku siehe Bild). Großer Jubel bei  den Emporfans. Zwei Minuten später mit großem Durcheinander in der Abwehr und einem Überzahlspiel der Gegner gelang der Ausgleich zum 1:1.  In der 14. Minute das gleiche Bild: Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Überzahlspiel der Gegner, Tom verkürzt den Abstand (sehr gut!) zwischen Spieler und Tor – der Ball jedoch wurde lang ins Tor gespielt. Die Mannschaft erhöhte das Tempo, und in der 18. Minute gelang Max durch eine Vorlage von Valentin der wichtige Anschlusstreffer zum 2:2, welches in die Pause gerettet werden sollte. Aber wie schon zuvor konnte der Gegner auf 2:3 erhöhen und die Trainer mussten tief in den Bauch atmen. Zur Halbzeitpause gab es eine Pauke des Trainers, die aufwecken sollte. Direkt nach dem Anpfiff gelang der Gastmannschaft jedoch das 2:4. Es gab keinen Spielfluss mehr und es schien, dass jeder für sich spielte. Ein Ruck musste durch die Mannschaft gehen und der kam. Mit der Einwechslung von Quentin wurde die Abwehr wesentlich stabilisiert und gewann an alter Stärke zurück. In der 30., 38., und in der Schlussminute konnte sich Valentin alleine durchsetzen und schoss mit seinem Hattrick die Mannschaft zum Sieg. Ein vom Gegner angezeigtes Handspiel, das zum 5:4 Endstand führte, war eine klare Annahme mit der Brust. Schiedsrichterin Schwarze ließ sich nicht in die Irre führen und reagierte resolut nach dem Abpfiff auf die eindringlichen Diskussionen der Gasttrainer.

Abklatschen wollte die Gastmannschaft heute nicht, wobei auch nach einem solchen Spiel Fairplay an oberster Stelle stehen sollte. Auch an ein paar wenige Gasteltern soll an dieser Stelle ein Appell gehen, dass Beschimpfungen nichts auf dem Spielfeld zu suchen haben.


Quelle: André Hofmann

Fotos vom Spiel


Zurück