FC Empor Weimar 06 e.V.

Das war der Empor-Cup 2018

Dierk John, 20.02.2018

Das war der Empor-Cup 2018

3 Tage, 6 Turniere, 48 Mannschaften mit mehr als 500 Aktiven und Betreuern, sowie unzähligen Besuchern, das sind die durchaus beeindruckenden Zahlen zur 11. Auflage des am vergangenen Wochenendes absolvierten Empor-Cups in der Asbachhalle.

Mit dem vereinsinternen Alt-Herren Turnier ging es am Freitag direkt nach dem Aufbau los. Es war die erste Veranstaltung dieser Art im Rahmen des Empor-Cups und es sollte besonders den vereinsinternen Zusammenhalt stärken. In spannenden Spielen gewann am Ende ein Mixed-Team der  1.Herren Mannschaft. Auch die Nachwuchstrainer waren mit einem Team am Start und schlugen sich wacker. Am Ende gab es viel positives Feedback von allen Seiten für dieses Turnier. Es wird sicherlich nicht das letzte dieser Art sein und die Zusammengehörigkeit zwischen Nachwuchs und Herrenmannschaften wird so immer stärker.

Am Samstagmorgen starteten dann die Nachwuchsturniere. Die F-Junioren waren die ersten und es durfte gleich ein großer Name auf der Starterliste bewundert werden. Der FC Carl-Zeiss Jena war mit seiner U9 angereist und zeigte auch in dieser Altersgruppe schon sehr ansehnlichen Fußball.

Die erste Bewährungsprobe gab es mit dem neuen Turniermodus den sich Turnierleiter Dierk John ausgedacht hatte. In drei Gruppen wurde zunächst eine Vorrunde gespielt. Danach gab es drei neue Gruppen in einer Zwischenrunde. Am Ende durften die Zwischenrundenersten das Finale ausspielen. Hier gab es ein packendes Finale zwischen dem FC Carl-Zeiss Jena und dem Heimteam. Die Stimmung auf den Rängen kochte und die Empor F-Junioren wurden toll angefeuert. Trotz größter Chancen gewannen die Jenaer aber das Turnier und Turniersprecher Steffen Armoneit konnte am Ende den begehrten Pokal an die glücklichen Jenaer übergeben. 

Während drinnen um Tore gekämpft wurde zeigte das Catering Team um Antje und Leo Herrmann draußen Höchstleistung. Mit dem Anspruch etwas Besonderes zu bieten, waren Sie an den Start gegangen. Und sie zeigten, dass man auch zu einem solchen Turnier weitaus mehr als Kartoffelsalat und Würstchen bieten kann. Neben Obstbechern, feinen Kuchen, frischen Brezeln und einer leckeren Gulaschsuppe, gab es auch Pizzataschen und sogar Gourmet-Cafe vom Cafeladen Weimar in der Karlsstraße. Dass man mit diesem Angebotsmix genau richtig lag, zeigt das sehr positive Feedback bei den zahlreichen Besuchern.

Im weiteren Verlauf des Samstags fand am Nachmittag das E-Junioren Turnier statt. Dieses konnte das Team aus Zottelstedt vor dem FC-Erfurt-Nord gewinnen. Die drei E-Junioren Teams vom Gastgeber verkauften sich teuer und holten mit der E1-Junioren nach Startschwierigkeiten noch einen tollen dritten Platz.

Am Abend startete dann das C-Junioren Turnier und es war Derby-Zeit. Zwischen dem Gastgeberteam vom Trainerteam Martin Pücker/Christian Bogdanski und den befreundeten Jungs vom VfB Oberweimar entwickelte sich ein spannendes Kopf an Kopf rennen. Am Ende musste das Spiel gegeneinander den Ausschlag geben und wurde von den VfB Jungs um Trainer Normen Dunker knapp mit 1:0 gewonnen.

Neue Herausforderungen galt es dann am Sonntagmorgen zu meistern.

Nachdem der Zeitplan wegen eines wichtigen Handballspiels am Abend kurzeitig in Gefahr geriet, entschieden die Organisatoren kurzerhand das G-Junioren Turnier auf zwei kleineren Felder in der Asbachhalle zu spielen. Im Laufe der Veranstaltung zeigte sich das die Entscheidung goldrichtig war denn somit schossen die Kleinsten noch mehr Tore und Kinder und Eltern hatten sichtlich Spaß an den Spielen. Am Ende wurden die Jungs und Mädchen aller Teams mit einer Siegermedaille belohnt, denn alle die hier Spaß und Freude am Fußball mitbringen und für Ihr Team kämpfen sind Sieger.

Den Turnierabschluss am Nachmittag bildete das gutbesetzte D-Junioren Turnier mit insgesamt 9 Mannschaften. Am Ende zeigten die Teams von Eintracht Erfurt, Einheit Rudolstadt und eine Mannschaft des Gastgebers den besten Fußball und waren am Ende zu Recht in dieser Reihenfolge auf den ersten drei Plätzen.

Der Gastgeber hatte in der Vorrunde noch den späteren Turniersieger Eintracht Erfurt geschlagen, blieb aber im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug ohne das manchmal notwendige Glück und verlor denkbar knapp mit 1:0. Der Sieg im kleinen Finale machte die zunächst aufkommende Enttäuschung aber wieder wett und so blieb auch im letzten Turnier einer der 3 Pokale in den Reihen des gastgebenden Vereins.

Damit ist die 11. Auflage des Empor-Cups Geschichte. Schaut man auf das viele positive Feedback von den teilnehmenden Mannschaften, Trainern, Eltern und Besuchern dann können die Organisatoren durchaus zu Recht von einem sehr erfolgreichen Empor-Cup 2018 sprechen. Gerade mit Blick auf die erstmals neu gestalteten Turniermodi mit 9 Mannschaften beziehungsweise im G-Juniorenbereich 2 Kleinfeldern ist dies besonders erfreulich.

Ein Dankeschön geht an alle Helfer, Eltern und natürlich die Sponsoren der Veranstaltung. Ohne euch könnte das alles nicht auf die Beine gestellt werden!!!

Bei all der Freude gilt es eines aber nicht zu vergessen: „Nach dem Cup ist vor dem Cup“ und so sehen wir uns am 23. und 24.06. zum Sommer-Cup 2018 im Wimaria Stadion.


Zurück